Gänseblümchen – klein aber vielseitig

Gänseblümchen

Gänseblümchen
Bellis Perrennis

Gänseblümchen sind wahrhafte Dauerblüher und erfreuen mit ihren weißen Blütenblättern als Farbtupfer auf den Wiesen nicht nur die Kinderherzen. Man findet sie in unseren Breiten von Februar bis in den November. Im Winter widersteht das kleine Pflänzchen auch dem härtesten Frost. Gänseblümchen waren bereits bei den Germanen eine Blume der Göttin Freya und somit ein Symbol für Fruchtbarkeit und Neubeginn. Sie schrieben auch den ersten drei Blüten im Jahr eine besondere Heilkraft zu. Ihr Genuss hält für die nächsten zwölf Monate Fieberfrei. So wird es überliefert, aber dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer!

Mystisches

Am Johannistag sammelte man zur Mittagsstunde einige Blüten und steckte sie in Papier. Wer nun ein wichtiges Geschäft erledigen wollte, steckte die in die Tasche. Dies sicherte den Erfolg. Noch wirksamer galten jene Blüten, die eine rote Färbung aufweisen. In den Jahren, in denen die Stiele sehr lang waren, wuchs auch der Flachs länger. Bleiben die Blüten am Morgen geschlossen, ist Regen zu erwarten.

Gänseblümchen

Auch bei Karl dem Großen durfte die zu jener Zeit noch eher seltene Pflanze nicht im Kräutergarten fehlen. Er bezeichnete sie gerne als Freund der Ärzte und Stolz der Köche.

Volksmedizin

In der Volksmedizin wird das Gänseblümchen frisch, als Tee oder Tinktur verwendet. Sie hilft bei Erkrankungen der Atemwege, Arthritis, Rheuma, Gicht, Verstopfung, Leber- und Nierenproblemen.

Besser geeignet ist sie jedoch als Essenz oder Salbe bei Hautproblemen, Schürfwunden, Prellungen und Muskelschmerzen. Die äußerliche Anwendung hilft auch bei schlecht heilenden Wunden, Ekzemen und Geschwüren.

Rezept für eine Salbe aus den Blüten

Für eine Salbe sammelt man die Blüten, füllt diese in ein Schraubglas und füllt ein Oliven- oder Sonnenblumenöl darüber, bis alle gut bedeckt ist. Oben darf nichts rausgucken, sonst kann es schimmeln. Das Glas gut verschlossen für 3-4 Wochen wegstellen. Danach das Ganze abseihen und das Öl leicht erwärmen. Dazu gibt man noch 5-10% Bienenwachs und füllt dann in kleine Dosen ab. Etwas Vitamin D aus der Apotheke verlängert die Haltbarkeit. Ansonsten möglichst in 4 Monaten aufbrauchen.

Gänseblümchen

In der Küche

In der Küche wird das Kraut wegen seiner geringen Ausbeute eher weniger verwendet. Die Blüten sind allerdings eine nette Dekoration für Salate oder Desserts.

Homöopathisch

Die Homöopathie verwendet Bellis Perennis D4 bei Augenschwäche. Besondere Erfolge erzielt man kurioserweise dabei auf dem linken Auge. Anwendung auch bei Blutergüssen und Rheumatismus.

Blüte Gänseblümchen

„Für einen gesunden Menschen ist es gut zu essen, weil es das gute Blut in ihm verehrt und einen klaren Verstand bereitet. Aber auch den Kranken bringt es wieder zu Kräften. Es macht seine Augen klar.“
Hildegard von Bingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.